Für Einzelpersonen, die an Haarausfall leiden oder sich Sorgen um Haarausfall machen, sind die „Ursachen des Haarausfalls“ eines der herausforderndsten Themen. Für die Zwecke dieses Artikels werden wir uns mit den eigentlichen Ursachen für Haarausfall befassen und einige Gerüchte aufklären, die sich daraus ergeben haben.

Warum erleiden Männer Haarausfall?

Männliche Haarausfall, auch als androgenetische Alopezie oder genetischer Haarausfall bezeichnet, ist eine der häufigsten Formen von Haarausfall, die bei Männern dargestellt wird. Männer sind nach der Pubertät von Natur aus anfällig für schütter werdendes Haar. Bei Männern in den 20er Jahren erleben etwa 20% eine männliche Kahlköpfigkeit. Während Männer in den 40er Jahren mit einer 40%igen Quote des Haarausfalls konfrontiert sind, sind Männer in den 50er Jahren mit einer 50%igen Quote konfrontiert.

1. Genetik

Männliche Haarausfall ist eine genetisch bedingte Erkrankung, die in der Regel von den Eltern vererbt wird.

2. Hormone

Der Haarausfall kann auch durch Dihydrotestosteron oder DHT, ein Abbauprodukt des Hormons Testosteron, das durch das Enzym 5-Alpha-Reduktase verursacht wird ausgelöst werden, wobei das Testosteron in DHT umgewandelt wird. Die Haarfollikel, die DHT ausgesetzt sind, fangen an zu schrumpfen und die Wachstumsphase wird kürzer. Das Endresultat sind dünnere und kürzer werdende Haarsträhnen. Über einen längeren Zeitraum hinweg erreichen die Haarfollikel eine Phase, in der sie nicht mehr in der Lage sind, Haare zu produzieren. Männer erleiden Haarausfall, wenn mehr als die Hälfte der Haarfollikel in einem bestimmten Bereich ihrer Kopfhaut mit DHT behandelt werden.

Es gibt auch einige Mythen über die Ursachen von Haarausfall, die dargelegt worden sind; Hier sind einige dieser Mythen;

3. Das Tragen eines Hutes

Normalerweise führt das Tragen eines Hutes, sofern er nicht zu eng anliegt oder Reibung verursacht, nicht zu Haarausfall.

4. Schlechte Kopfhauthygiene

Diese Theorie wird durch keine wissenschaftlichen Beweise bestätigt. Wenn das wahr wäre, dann hätten die Menschen, die in Ländern mit begrenzten Wasservorräten und damit nicht in der Lage sind, ein Bad zu nehmen, alle eine Glatze haben müssen.

5. Bei häufigem Waschen fallen die Haare aus:

Durch den Waschvorgang werden die Haare entfernt, die sich bereits abgelöst haben und bereit sind, wieder herauszukommen.

6. Haarfärbung:

Die meisten Haarfärbemittel enthalten chemische Stoffe, die zu Haarbruch führen können. Sie verursachen jedoch nur in den seltensten Fällen Haarausfall.

7. Verwendung von Stylingprodukten wie Haargel, Haarspray oder Wachs

Stylingprodukte wie Haargelee, Schaumstoffe oder Wachs können bei nicht bestimmungsgemäßer Verwendung schädlich für die Kopfhaut sein oder das Haar schädigen. Es wird empfohlen, diese Produkte nur auf das Haar aufzutragen und den direkten Kontakt mit der Kopfhaut zu vermeiden. Darüber hinaus schaden Kosmetikprodukte den Haarfollikeln nicht und führen zu Haarausfall.

8. Stress

Stress kann zu vorübergehendem Haarausfall führen. Allerdings wird das Haar wahrscheinlich wieder nachwachsen, wenn die Stressursache beseitigt ist. Im Allgemeinen ist die Ursache für Haarausfall bei Männern nicht auf Stress zurückzuführen.

Schlussbemerkung:

Sie haben jetzt ein solides Verständnis der Hauptursachen für Haarausfall bei Männern. Wenn Sie oder jemand in Ihrerem Umfeld Haarausfall verspürt, empfehlen wir Ihnen, einen Arzt zu konsultieren um die richtige Diagnose und den besten Behandlungsplan zu finden. Wenn Sie Dr. Serkan Aygın konsultieren und sich einer ärztlichen Untersuchung unterziehen möchten, können Sie uns über die Kontaktdaten auf unserer Website erreichen und einen Termin vereinbaren.