Schädliche Inhaltsstoffe in Haarprodukten

Schädliche Inhaltsstoffe in Haarprodukten Dr Serkan Aygın Clinic 2020-11-07 13:07:31

Heutzutage gehen die Menschen immer gesundheitsbewusster mit ihrem Lebensstil um. Wie bewusst sind Sie sich also der Produkte, die Sie für Ihr Haar und Ihre Kopfhaut verwenden? Wenn wir uns die Inhaltsstoffe in Shampoos und Haarpflegeprodukten ansehen, stoßen wir gewöhnlich auf eine sehr lange Liste von Inhaltsstoffen. Bei der Auswahl von Shampoos und Haarpflegeprodukten sind jedoch oft Duft, Farbe, Marke und Verpackung die zu berücksichtigenden Kriterien. 
Wie viele andere Kosmetika sind auch Shampoos und Conditioner voller giftiger Chemikalien, die dem Haar mehr schaden als nutzen können. Was sind also diese giftigen Inhaltsstoffe und wie stark beeinträchtigen sie unsere Gesundheit und die Umwelt?

Die Nebenwirkungen von Shampoos und Haarprodukten auf das Haar

Die meisten Haarpflegeprodukte enthalten giftige Chemikalien, die Ihrem Haar sofort befriedigende Ergebnisse verleihen. Zunächst mag es schön sein, Ihr Haar sauber, glänzend, voluminös und glatt zu sehen, doch dieser kurzfristigen Befriedigung können Nebenwirkungen wie Haarausfall, Hautreizung, Hormonungleichgewicht und Krebsrisiko folgen. Wir haben die gefährlichen Inhaltsstoffe in Ihren Shampoos aufgelistet, die langfristige gesundheitliche Auswirkungen haben und die Barrierefunktion der Haut durchbrechen.

Paraben

Paraben ist eine Art Konservierungsmittel und wird häufig in Shampoos, Haar- und Hautpflegeprodukten, Make-up-Produkten und Feuchtigkeitscremes verwendet, um die Haltbarkeit der Produkte zu verlängern. Studien haben gezeigt, dass Paraben das Östrogenhormon (weibliches Hormon) erhöhen kann und dass sie zum Krebsrisiko, insbesondere Brustkrebs bei Frauen, beitragen können.

Paraben hat auch Nebenwirkungen wie Ekzeme auf der Haut. Produkte müssen Informationen über das toxikologische Profil der Inhaltsstoffe, ihre chemische Struktur und den Grad ihrer Exposition liefern. Im Allgemeinen erscheinen sie auf der Rückseite der Produkte und werden üblicherweise als Methylparaben, Ethylparaben, Benzylparaben oder Butylparaben bezeichnet.

Berühmte Marken geben zu, dass sie seit den 1950er Jahren Parabene in ihre Rezepturen aufgenommen haben, um das Wachstum von Bakterien in ihren Produkten zu verhindern. Studien, die nach den 2000er Jahren durchgeführt wurden, haben jedoch gezeigt, dass Parabene eine Reihe von Gesundheitsproblemen aufdecken können. Deshalb sollten Sie zweimal nachdenken, wenn Sie Haarprodukte verwenden, die Parabene enthalten.

Parabene und Haarausfall

Paraben wird mit Haarausfall in Verbindung gebracht, da es leicht durch die Haut aufgenommen wird und schädlich für die Kopfhaut ist. Parabene können eine Reihe von Problemen für Ihr Haar verursachen, darunter Austrocknung, Reizung der Kopfhaut, Verblassen der Farbe und sogar Haarausfall. Studien, die 2016 durchgeführt wurden, ergaben, dass Parabene häufig im Urin und Blut von Menschen waren, die parabenhaltige Produkte verwenden. Das bedeutet, dass das, was Sie auf Ihr Haar und Ihre Kopfhaut auftragen, oft in Ihre Poren und in Ihr Blut gelangt. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich von parabenhaltigen Produkten für den Haarwuchs fernzuhalten.

Parabene können die Hautalterung beschleunigen

Parabens May Increase Skin Aging

 

Im Grunde genommen reduzieren Methylparabene (MP, eines der häufigsten Parabene in Kosmetika) die Funktion der Keratinozyten. Keratinozyten sind Hautzellen, die in der Epidermis für die Produktion von Keratin verantwortlich sind, einem extrem leistungsstarken Protein, das bekanntlich der Haut ihre Festigkeit verleiht. Es ist wichtig, dass das Shampoo und der Conditioner ein "Paraben-frei"-Etikett haben, um sicherzustellen, dass es keine Art von Paraben enthält.

Natriumlaurylsulfat (SLS)

Sulfate sind Arten von Chemikalien, die eine bedeutende Rolle bei der Wirksamkeit von Shampoos spielen. Tenside senken die Oberflächenspannung der Flüssigkeit, in der sie sich befinden, und erleichtern es der Flüssigkeit, sich mit Wasser zu vermischen und zu einem guten Schaum aufzuschäumen.

Diese Chemikalie, die die Haare beim Duschen stärker schäumen lässt, kann Sie bei der Haarreinigung täuschen. SLS kann Ihrem Haar jedoch mehr schaden als nützen. Sulfate können das Haar trocken und ungesund werden lassen, wodurch Ihr Haar die nötige Feuchtigkeit verliert. Es kann auch die Kopfhaut austrocknen und Reizungen verursachen. Mögliche Schäden durch Natriumlaurylsulfat wurden von den National Institutes of Health untersucht, und die Untersuchungen ergaben, dass es neben dem Haarausfall auch Haut- und Kopfhautreizungen verursachen kann.

"Forscher aus Deutschland testeten 1.600 Patienten auf SLS-Reizung und stellten fest, dass 42% der getesteten Patienten eine Reizreaktion aufwiesen."

"Eine andere Studie, die an sieben Freiwilligen über einen Zeitraum von dreieinhalb Monaten durchgeführt wurde, ergab, dass regelmäßiger Kontakt zu Irritationen führte, die nachließen, sobald die Haut nicht mehr dem SLS ausgesetzt war."

Besonders Menschen mit trockenem oder krausem Haar müssen Sulfate vermeiden. Sulfate können den Verlust von mineral Ölen und Feuchtigkeit im Haar verursachen. Aus diesem Grund sollten Sie Shampoos mit dieser Art von Inhaltsstoffen vermeiden, um Kräuseln zu verhindern. Personen, die ihr Haar regelmäßig färben oder mit Wärme färben, sollten auch Sulfate vermeiden, um keine Trockenheit der Haare auszulösen.
 

Formaldehyd

The effects of formaldehyde have been widely publicized over the years, but new research has revealed that it can cause cancer and irritate our skin. Formaldehyde can also damage DNA and cause hair loss in case of excessive exposure.

Formaldehit

Die Auswirkungen von Formaldehyd sind im Laufe der Jahre weithin bekannt geworden, aber neue Forschungen haben gezeigt, dass es Krebs verursachen und unsere Haut reizen kann. Formaldehyd kann auch die DNA schädigen und bei übermäßiger Exposition Haarausfall verursachen.


Die Nebenwirkungen von Formaldehyd, das begonnen hat, als Karzinogen akzeptiert zu werden, können ziemlich groß sein. Es kann die Qualität des menschlichen Lebens aufgrund der Krankheiten, die es verursachen kann, ernsthaft beeinträchtigen.
Die American Cancer Society warnt davor, dass Formaldehyd ein bekanntes Karzinogen ist. Das bedeutet, dass es Krebs verursachen oder das Wachstum von Krebs fördern kann. Produkte mit dieser Chemikalie setzen Formaldehydgas in die Luft frei und können bei Verbrauchern andere gesundheitliche Nebenwirkungen auslösen.

Forscher fanden heraus, dass die dauerhaften gesundheitlichen Auswirkungen von Keratinprodukten auf Friseure und Personen, die diese Behandlung erhalten, nicht bekannt sind. Es ist wichtig, die Nebenwirkungen und Risiken einer Keratinbehandlung zu kennen. Eine Keratinbehandlung mag bei lockigem oder gewelltem Haar als eine gute Option erscheinen, aber es ist sehr wahrscheinlich, dass sie langfristig Schaden anrichtet. Diese Tests haben gezeigt, dass Keratinbehandlungen unsichere Konzentrationen von Formaldehyd und anderen Chemikalien enthalten.

 

Phthalate (Ftalat)

Phthalat  

Phthalate, die normalerweise in Haarsprays enthalten sind, werden auch in verschiedenen Haarpflegeprodukten verwendet. Sie sind endokrine Disruptoren, d.h. sie können bei Mädchen eine vorzeitige Pubertät verursachen und bei Jungen die Spermienzahl verringern. Sie sind auch sehr gefährlich für die Umwelt. Um ein bewussterer Konsument zu sein, müssen Sie bei den Haarprodukten, die Sie auswählen, nach der Kennzeichnung "Phthalatfrei" suchen.

Propylenglykol

Propylen Glykol kommt auch in Haarpflegeprodukten vor. Bei rücksichtslosem Gebrauch reizt es die Kopfhaut und verursacht Beschwerden wie Juckreiz, Trockenheit und Schuppenbildung auf der Kopfhaut. Andererseits kann es zu Trockenheit, Ausdünnung und Ausbleichen des Haares führen.

Dimethicone

Dimethicon ist eine Silikonart und ist dafür bekannt, dem Haar Feuchtigkeit und Volumen zu verleihen und die Kräuselung des Haares zu verhindern. Dieses Silikon kann sich jedoch mit der Zeit auf der Kopfhaut ansammeln und das Haar schädigen. Da es Ihr Haar glänzend aussehen lässt, werden Sie den Schaden vielleicht nicht sofort bemerken, aber es kann bei langfristiger Anwendung Schuppen auf der Kopfhaut verursachen.

Isopropylalkohol

Alkohole, die häufig in Haarpflegeprodukten verwendet werden, können Ihr Haar extrem trocken machen. Es ist notwendig, Alkohole wie Propanol und Isopropyl zu vermeiden. Sie werden meist als Verdickungsmittel in Shampoos verwendet, und sie sind eine der wichtigsten Ursachen für Haarschäden und Haarausfall.

Triclosan

Dieser umstrittene Inhaltsstoff ist ein starkes antimykotisches und antibakterielles Mittel, das in allen Arten von Kosmetika und Reinigungsmitteln verwendet wird. Wissenschaftler beschreiben Triclosan als einen hochgefährlichen Inhaltsstoff, der nicht in Haarprodukten verwendet werden sollte, da er eine Reihe von Problemen verursachen kann, darunter Krebs und Reproduktionstoxizität.

"Triclosan, das häufig in antibakteriellen Seifen vorkommt, wurde in den USA in frei verkäuflichen Produkten verboten, nachdem die Food and Drug Administration (FDA) entschieden hatte, dass es mehr schadet als nützt. “

Faktoren, die bei der Wahl des richtigen Shampoos für Ihr Haar zu berücksichtigen sind

Factors to Consider When Choosing the Right Shampoo for Your Hair

Ausdrücke wie "parabenfrei", "chemikalienfrei", "natriumfreies Shampoo" oder "sulfatfreies Shampoo", die in Haarpflegeprodukten verwendet werden, bedeuten nicht, dass das Produkt unschädlich ist. Ein Produkt, das organisch aussieht, kann eigentlich nur eine Marketingstrategie sein. Der sicherste Weg, um sicherzustellen, dass Sie chemikalienfreie Produkte finden, ist ein Blick auf die Liste der Inhaltsstoffe des Shampoos auf der Verpackung. Prüfen Sie vor dem Kauf unbedingt die Inhaltsstoffe, die in dem oben aufgeführten Shampoo vermieden werden sollten.

Einige der Inhaltsstoffe, die voraussichtlich in Haarpflegeprodukten enthalten sein werden, sind unten aufgeführt:

Salicylsäure: Sie reinigt die Kopfhaut, indem sie abgestorbene Hautzellen eliminiert und die perfekte Umgebung für das gesunde Wachstum des Haares schafft.
Aloe Vera: Beruhigt und heilt die Kopfhaut und beugt gleichzeitig Schäden durch freie Radikale vor.
Kamille: Sanftes und beruhigendes Antioxidans mit antibakteriellen Wirkstoffen zur Unterstützung einer gesunden Kopfhaut.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Auswahl sicherer und ungiftiger Produkte für Sie und Ihre Familie ein wichtiger Schritt für gesundes Haar und einen gesunden Körper ist, da etwa 60% der Produkte in Ihr Blut und Ihre Organe übergehen.

Wie kann ich Vorher-Nachher Bilder anfordern?

Wenn Sie das Formular ausfüllen, können wir Ihnen gerne Vorher/Nachher Bilder schicken.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.