Die Entwicklungen in der Medizin- und Kosmetikindustrie im Einklang mit dem Fortschritt in Wissenschaft und Technik haben es ermöglicht, viele Krankheiten dank der jetzt verfügbaren Behandlungsmöglichkeiten viel effektiver zu behandeln. Diese Entwicklungen trugen zwar zu den Verbesserungen in allen Segmenten der Gesundheitsdienstleistungen bei, initiierten aber auch Entwicklungsaktivitäten zur Diagnose und Verschreibung geeigneter Behandlungen von Haarausfall. Dieser Artikel, den wir nach einer Recherche vorbereitet haben, wird eine dieser Innovationen behandeln: “ Haarsimulation „. Die Haarsimulation, auch bekannt als Kopfhautmikropigmentierung, Haartätowierung und Kopfhautpigmentierung, beinhaltet die Verwendung einer hochspezialisierten Ausrüstung und Mikronadeln, um Pigment in die Kopfhaut zu injizieren.

Es handelt sich um eine nicht-chirurgische Methode

sac similasyonu-mikropigmentasyon

Dieses Verfahren wird durch Perforieren der Haut mit einer motorgetriebenen Vorrichtung angewendet, bei der die Tinte mit speziellen Nadeln in der richtigen Tiefe eingelegt wird. Mikropigmente werden auf der Ebene der Epidermis der Kopfhaut aufgetragen, mit dem Ziel, das Aussehen der Echthaarfollikel zu reproduzieren. Diese Verfahren versuchen, die Illusion eines vollen Kopfes mit rasiertem Haar zu erzeugen. Ziel ist es, den Kontrast zwischen Haar und Kopfhautfarbe zu reduzieren. Die Mikropigmentierung ist eine scheinbare, semi-permanente Manipulationstechnik. Basierend auf dem Hautbild einer Person hält die SMP-Behandlung drei bis vier Jahre an. Die auf die Kopfhaut aufgebrachten Pigmente lösen sich schließlich auf und verschwinden dann vollständig aus dem System.

Mikropigmentierung kann nicht mit Tattoo-Pigmenten durchgeführt werden, da Tattoonadeln bis in eine tiefere Hautschicht reichen. Würde man es mit Tattoo-Pigmenten auftragen, würde dies zu einer Pigmentwanderung zwischen den Hautschichten führen und sogar zur Bildung von Hautflecken führen. Darüber hinaus sind die beim Tätowieren verwendeten Pigmente in der Lage, sich mit der Zeit zu verfärben. Schwarze Farben können zu kalten Untertönen wie Grün oder Blau führen.
Diese Situation beeinträchtigt das natürliche Aussehen Ihres Haares. Aus diesem Grund wird in der Haarsimulationsanwendung biologisch abbaubare Tinte verwendet. Diese Pigmente werden auf natürliche Weise vom menschlichen Körper aufgenommen, was wiederum Farbveränderungen in der Zukunft verhindert. Mit der Zeit werden die Farben verblassen und dann aus dem Körper ausgeschieden.

Die Haarsimulation kann in 2 verschiedenen Formen angewendet werden. Beide Verfahren werden auf die gleiche Weise durchgeführt, haben aber unterschiedliche Anforderungen. Bei der ersten Mikropigmentation wird die gesamte Kopfhaut haarfrei rasiert. Die zweite Anwendung konzentriert sich auf die Erstellung einer "schattierten" Kopfhaut, im Allgemeinen für Personen, die ihr Haar lang tragen, mit dem Ziel, den Kontrast zwischen Kopfhaut und Haar zu verringern.

1. Mikropigmentierungsanwendung mit vollständig rasiertem Kopf

MikropigmentasyonDas Ziel des regelmäßigen Rasierens ist es, Echthaarfollikel nachzuahmen.
Um diese Simulation zu erstellen, muss der gesamte Kopf vollständig rasiert werden. Die Pigmente sind zweidimensional gestaltet und unser Haar hingegen dreidimensional. Nachdem der Kopf vollständig rasiert wurde, wirken die beiden auf die Kopfhaut aufgetragenen Pigmente zusammen, um ein einheitliches Aussehen eines " gerade rasierten " Kopfes zu erzeugen. Um das Beste aus der Behandlung mit der Haarsimulation herauszuholen, müssen Personen, die an starkem Haarausfall leiden, narbenbedingte Alopezien wie Alopecia areata haben und Haarausfall in einem diffusen Muster erleben, ihren Kopf vollständig rasieren.

2. Mikropigmentierung Anwendung mit langem Haar

Die Behandlung zur Haarsimulation, die ohne Rasur des Kopfes durchgeführt wird, wird im Allgemeinen bei Frauen durchgeführt, bei denen das Haar an der Oberseite oder über dem Kronenabschnitt des Kopfes dünner wird, und bei Personen, die kleine kahle Stellen verbergen oder Narben abdecken wollen. Ziel dieser Methode ist es, einen Effekt zu erzeugen, der der natürlichen Farbe des vorhandenen Haares entspricht und Verdünnungsbereiche abdeckt oder ausfüllt.

Wer kann von einer Haarsimulationsbehandlung profitieren?

  1. Patienten mit Alopecia Universalis; ein Haarausfall, der durch den vollständigen Ausfall von Haaren auf Kopfhaut und Körper gekennzeichnet ist, und Patienten mit Alopecia Totalis; ein Zustand, der zum Verlust aller Haare auf der Kopfhaut führt,
  2. Patienten mit Alopecia Areata; eine Krankheit, die dazu führt, dass Haare in kleinen Flecken ausfallen,
  3. Personen, die ihre FUT-Narben im Zusammenhang mit früheren Haartransplantationen tarnen wollen,
  4. Personen, die eine minimale Menge an Haarausfall oder Haarverdünnung erfahren,
  5. Personen, die das Auftreten von Narben durch Unfälle, Verbrennungen oder durch ein äußeres Trauma tarnen wollen,
  6. Personen, die an dünner werdendem Haar leiden, aber ihr Haar nicht kurz schneiden wollen,
  7. Personen mit fortgeschrittenem Haarausfall und können durch eine Haartransplantation keine Abdeckung oder Dichte erreichen,

Vorteile der Haarsimulation

  1. Als nicht-chirurgische Behandlung ist das Infektionsrisiko viel geringer und die Patienten erholen sich schneller.
  2. Mit der Behandlung zur Haarsimulation ist der Patient in nur 2 bis 4 Tagen in der Lage, das Aussehen eines vollen Kopfes aus kurz geschnittenem Haar zu erreichen.
  3. Die Anwendung zur Haarsimulation ermöglicht es Patienten, die Sichtbarkeit von Narben auf der Kopfhaut zu verbergen oder zu verringern.
  4. Als temporäre Anwendung, nachdem sich die Pigmente aufgelöst und verblasst haben, können die Patienten ihr früheres Erscheinungsbild wieder aufnehmen.

Nachteile der Haar-Simulation

  1. Es gibt nur einen erreichbaren Look, den eine Person annehmen kann, und weil das Haarmuster gleich bleibt, muss es mit dem Laser verändert werden.
  2. Die Haarsimulation bietet keine dauerhafte Lösung wie die Haartransplantation. Die in der Anwendung verwendeten Pigmente halten etwa 3-5 Jahre.
  3. Um die Schwingung der Pigmente zu verlängern und ein schnelleres Verblassen zu verhindern, müssen die Patienten die Sonneneinstrahlung einschränken und im Urlaub hochwirksame Sonnencreme verwenden.
  4. Um das Erscheinungsbild einheitlich zu halten und es weniger anfällig für Erkennungen zu machen, ist alle zwei Tage eine regelmäßige Rasur der vorhandenen Haare erforderlich.
  5. Da die Pigmente mit der Zeit verblassen, muss der Patient häufiger zur Nachbehandlung in die Klinik kommen. Diese wiederholten Sitzungen können zur Bildung von Flecken auf der Kopfhaut führen.

In der Klinik Dr. Serkan Aygın wenden wir eine solche Behandlung nicht an. Der Zweck dieser Studie ist es, Ihnen einen Einblick in den Prozess und die Anwendung der Haarsimulation zu geben. Wenn Sie weitere Informationen und einen Termin vereinbaren möchten, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.