Kunsthaartransplantationen hinterließen bei ihrer Einführung in den späten 70er Jahren einen enormen Eindruck. In diesem Artikel werden wir zunächst die Hauptaspekte einer Kunsthaartransplantation besprechen und dann Details zur Durchführung des Verfahrens aufzeigen. Bevor wir fortfahren, möchten wir betonen, dass die Methode der „Kunsthaartransplantation“, die wir in diesem Artikel behandeln werden, sich nicht auf die Verwendung von Perücken oder Haarteilen bezieht. Die Haarsträhnen werden einzeln verpflanzt, genau wie bei einer Echthaartransplantation.

Kandidaten für eine Kunsthaartransplantation

Kunsthaartransplantationen wurden entwickelt, um eine alternative Behandlung für Menschen zu ermöglichendie aus folgenden Gründen nicht in der Lage waren, sich einer Echthaartransplantation zu unterziehen: Unzureichende Spenderhaare im Hinterkopf oder Körper sowie gesundheitliche Bedingungen. Der Begriff „Biofaser“ wird heute häufig mit der Kunsthaartransplantationsmethode in Verbindung gebracht. Kunsthaartransplantationen, die aufgrund der mit dem Verfahren verbundenen Komplikationen wie Infektionen, Zystenbildung und Entzündungen als signifikante Alternative zu einer Echthaartransplantation vorgestellt wurden, werden von einigen Ländern ständig überprüft. Das Verfahren wurde 1983 erstmals in Nordamerika von der Food and Drug Administration (FDA) verboten. Nach Nordamerika haben auch andere Länder das Verfahren verboten. Heute bieten einige Kliniken noch Kunsthaartransplantationen an und geben an, dass sie durch die Entwicklung von Fasern mit höherer biologischer Kompatibilität Verbesserungen erzielt haben.

Kunsthaartransplantationsverfahren

Auch bekannt unter den Namen Kunsthaar- und Biofaser-Haartransplantation; ein Kunsthaartransplantationsverfahren ist der Prozess der Transplantation von Kunstfasern, die in verschiedenen Farben und Längen als Ersatz für die eigenen Haarfollikel einer Person erhältlich sind. Da dieses Verfahren mit Risiken verbunden ist, ist es wichtig um fortfahren zu können, die Eignung des Patienten zu beurteilen und mehrere medizinische Tests durchzuführen. Im nächsten Schritt wird die Reaktion des Körpers auf das Kunsthaar beobachtet; jede Woche müssen über einen Zeitraum von mindestens einem Monat eine kleine Anzahl von Implantatuntersuchungen durchgeführt werden, bevor größere Sitzungen durchgeführt werden können. Eine Kunsthaartransplantation kann der Patient nur durchführen, wenn er die Toleranztests besteht. Künstliche Haartransplantationen werden mit Haarsträhnen aus Polyamidfasern durchgeführt. Der Transplantationsprozess wird unter Lokalanästhesie mit einem Implantatstift durchgeführt. Das Implantationsgerät führt den Kunsthaarstrang bis zu einer Tiefe von ca. 0,3 mm in die Kopfhaut ein. In dieser Hinsicht ähnelt sie der DHI-Haartransplantationsmethode. Wie bei der DHI-Methode werden während des Transplantationsprozesses die Mikrokanäle nacheinander mit einem Implantat geöffnet. Die Einführung von Biofasern wird durch einen Knoten stabilisiert, der unter der Kopfhaut platziert wird. Nach dem Transplantationsprozess, bei dem der Körper versucht, den Wundkanal durch Neubildung von Bindegewebe zu schließen, füllt er sich auch in die Schlaufe der Kunstfasern. Dadurch wird das Kunsthaar stärker in der Kopfhaut fixiert.Bio Fiber Saç Ekiminin Komplikasyonları

Die Komplikationen im Zusammenhang mit Biofaser-Haartransplantationen

Obwohl seit der ersten Einführung Verbesserungen vorgenommen wurden, gibt es immer noch ein großes Problem mit Kunsthaartransplantationen, das nicht beseitigt wurde: Die Tatsache, dass der Körper die Kunsthaarfasern als Fremdkörper wahrnimmt. Bei einer organischen Haartransplantation erkennt der Körper, dass das Gewebe dem Menschen gehört, somit findet keine Abstoßung sowie Immunreaktion statt. Ein weiterer wichtiger Aspekt bei Haartransplantationen mit biologischem oder semibiologischem Kunsthaar ist die Tatsache, dass der Wundkanal, in den das Kunsthaar eingesetzt wird, nicht richtig heilen kann, d.h. es gibt immer einen offenen Eingang von außen, der ein ideales Umfeld für Bakterien und andere Mikroben schafft. Dies wiederum führt dazu, dass der Körper eine anhaltende Immunreaktion bildet, die unweigerlich zu Infektionen und Entzündungen in der Kopfhaut führt.

Einige weitere Komplikationen

  • Da eine Transplantation in Bereichen mit sehr dünnem Hautgewebe strikt vermieden wird, können sich Patienten, die eine Abdeckung innerhalb der jeweiligen Bereiche suchen, keiner Biofaser-Haartransplantation unterziehen. Diese Bereiche beziehen sich auf die Schläfen und den niedrigen frontalen Haaransatz.
  • Die Patienten sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt, scheinbare Entzündungen (Infektionen) auf der Haut zu erleben. Dies wiederum führt zu einer Narbenbildung, die ästhetisch unangenehm erscheint und der Haut ein raues und ungleichmäßiges Hautbild verleiht.
  • Etwa 15-20% der transplantierten Kunsthaarfasern fallen jedes Jahr aus. Aus diesem Grund bleiben die transplantierten Haare nicht dauerhaft als Naturhaare erhalten. Jedes Jahr müssen zusätzliche Haare verpflanzt werden.
  • Auch wenn sich die Lebensdauer der transplantierten Kunsthaarsträhnen voneinander unterscheidet, wird eine geschätzte Lebensdauer von etwa 8 bis 10 Jahren angenommen. Die bestimmenden Faktoren der Lebensdauer hängen auch mit der Reaktion des Körpers auf das Kunsthaar zusammen.
  • Da Faktoren wie Hitze (Friseure, Föhnen) und Chemikalien (Hairstyler) eher zu Schäden am Kunsthaar führen, muss es besonders sorgfältig behandelt werden.
  • Entzündliche Reaktionen wie Infektionen und Akne können auftreten.
  • Während der Körper zu Beginn die transplantierten Kunsthaarfasern akzeptiert zu haben scheint, besteht nach einiger Zeit die Wahrscheinlichkeit einer Abstoßung. In diesem Fall müssen die transplantierten Kunsthaare entfernt werden.
  • Die synthetischen Haarsträhnen, die vom Körper abgelehnt wurden, können dauerhafte Schäden an der Haut verursachen.
  • Wenn sich bei einer Person, die sich einer Biofaser-Haartransplantation unterzogen hat, eine solche Infektion auf der Haut gebildet hat, ist es leider nicht möglich, eine Bio-Haartransplantation auf der gleichen Fläche durchzuführen.

Verleiht Ihnen eine Kunsthaartransplantation ein natürliches Aussehen?

Diese Frage ist wahrscheinlich die am meisten erwartete Frage unseres Artikels. Eine konkrete Antwort zu geben, ist tatsächlich eine Herausforderung, aber wir möchten unsere Ansichten zu diesem Thema vermitteln: Auch wenn eine Biofaser-Haartransplantation direkt nach dem Eingriff ein relativ akzeptables Aussehen bieten kann, wird sie dieses nach einiger Zeit nicht mehr aufrecht erhalten können. Der Grund dafür ist sehr offensichtlich; er ist nicht Teil des menschlichen Organismus. Da das Kunsthaar ein stumpfes Aussehen annimmt, beginnt auch der Haarausfall bis zum Ende eines Jahres. Um das Kunsthaar wieder in seinen Ausgangszustand zu versetzen, müssen daher zusätzliche Haarsträhnen verpflanzt werden. Auch wenn diese Situation mit Kostenproblemen verbunden zu sein scheint, wenn auch Infektionen ins Spiel kommen, kann dies zu erheblichen Problemen führen, die sich nicht leicht rückgängig machen lassen.

Fazit:

Auch wenn die Kunsthaartransplantation für Menschen, die keine andere Wahl haben, vielversprechend erscheinen mag, ist es wichtig, die Tatsache anzuerkennen, dass sie, wenn sie eine solche Operation planen, auch alle damit verbundenen Risiken tragen werden. Wir sind der Meinung, dass diese Methode keine dauerhafte Lösung bietet. Abgesehen von der Biofaser-Haartransplantation gibt es noch eine weitere Methode, auf die Menschen mit Haarausfall eifrig warten, nämlich das Klonen von Haaren. Wenn Sie mehr über das Klonen von Haaren erfahren möchten, können Sie sich auch unseren Artikel zu diesem Thema ansehen.