Die Haartransplantation ist mit Ihren perfekten Ergebnissen eine Behandlung, die bei Haarausfall immer öfter vorgezogen wird. Die erste Phase bei der Haartransplantation, durch die Sie aufgrund von richtiger Planung und Durchführung natürliches und gesundes Haar erhalten, dass die ein Leben lang beeinflussen wird, ist die Entscheidungsphase. Die Entscheidungsphase beginnt in dem Moment, in dem der fortschreitende Haarausfall ein Maß erreicht, in dem er bemerkbar wird. Wenn die Entscheidung für eine Haartransplantation gefallen ist, hat sich die Person natürlich schon über das Thema informiert. Die einfachste Methode an Informationen für solche Fragen, ist zweifelsfrei das Internet. Das Internet, das bei richtigem und angebrachten Gebrauch ein sehr effizientes Kommunikationsmittel sein kann, beinhaltet leider durch viele Veröffentlichungen, die in Unwissenheit vorgenommen werden, sehr viele Informationen, deren Richtigkeit nicht nachgewiesen ist. Wie auch in vielen anderen Gesundheitsfragen, werden viele falsche Informationen durch Personen mit ungenügenden Qualifikationen veröffentlicht. Wenn es um Gesundheitsfragen geht, empfehlen wir Ihnen, alle Informationen und anderen Medien vorsichtig zu bewerten, und doch eher wissenschaftlichen Institutionen zu vertrauen.

In diesem Artikel werden wir Ihnen die 10 am meisten verbreiteten Unwahrheiten über Haartransplantationen mit Erklärungen wiederzugeben.

1- Haartransplantation ist nur eine vorübergehende Behandlungsmethode
2- Haartransplantationen können nur bei Männern vorgenommen werden.
3- Haartransplantation ist eine schmerzhafte Behandlungsmethode.
4- Eine Haartransplantation kann bei fortgeschrittenem Alter nicht vorgenommen werden.
5- Die besten Ergebnisse können nur bei jungen Patienten erzielt werden.
6- Das Ergebnis einer Haartransplantation ist sofort sichtbar.
7- Eine Haartransplantation ist eine sehr teure Behandlungsmethode
8- Es können Haare von anderen Spenderpersonen transplantiert werden.
9- Vor einer Haartransplantationen werden die Haare der Patienten völlig rasiert.
10- Eine Haartransplantation liefert kein natürlich aussehendes Endergebnis.

Eine Haartransplantation ist eine vorübergehende Behandlungsmethode

Die erste Unwahrheit über Haartransplantationen ist der Glaube, eine Haartransplantation sei nur eine vorübergehende Behandlungsmethode. Die transplantierten Haare werden aus dem, als Spenderbereich bezeichneten, Hinterkopf entnommen. Dieser Bereich ist auch „Sicherheitsbereich“ bekannt. Da diese Haare nicht durch das DHT Hormon beeinflusst werden, sind sie gegen das Ausfallen resistent. Indem die Haarfollikel aus dem sogenannten Spenderbereich, in dem die Haare Ausfallresistent sind, entnommen werden, werden sie die gleichen genetischen Eigenschaften tragen. Somit werden die neuen Haarfollikel in den folgenden Jahren ihre Ausfallresistenz beibehalten. An dieser Stelle ist es angebracht, kurz auf das Thema ‚Schockausfall‘ einzugehen. Der Schockausfall, der etwa zwei bis vier Wochen nach der Transplantation eintritt, ist das Ergebnis des kurzfristigen Traumas der transplantierten Haarfollikel und der behaarten Haut. Dies ist nach einer Haartransplantation unausweichlich. Es ist ein absolut normaler und vorübergehender Umstand. Auch wenn die transplantierten Haare während des Schockausfalls ausfallen, werden die Haarfollikel nicht geschädigt, und der nötige Bereich für das erneute Wachstum wird dadurch geschaffen.

Haartransplantationen können nur bei Männern vorgenommen werden

Auch wenn man bei Haartransplantationen zunächst an Männer denkt, ist die Haartransplantation durch den aktuellen Stand der Behandlungsmöglichkeiten mittlerweile auch für Frauen eine richtige Methode. Faktisch sind laut Statistik, 14,7% aller Patienten, die eine Haartransplantationen vornehmen lassen, Frauen. Im Allgemeinen lassen Frauen eine Haartransplantation vornehmen, um den Haaransatz weiter in die Stirn zu ziehen oder das Haarvolumen zu steigern. Bei der Haartransplantation bei Frauen ist es nicht nötig, das gesamte Haar zu rasieren. Es wird am Hinterkopf, wo die Haarfollikel entnommen werden, nämlich zwischen den Ohren ein kleines, nicht sichtbares Fenster rasiert.  Da dies das Aussehen in keinster Weise beeinflusst, ist es noch nicht mal sichtbar, dass eine Operation vorgenommen wurde. Aus diesem Grund werden Haartransplantationen auch oft von Frauen vorgezogen.

 Haartransplantation ist eine schmerzhafte Behandlungsmethode

Haartransplantations operationen haben, speziell in den letzten zehn Jahren, sehr große Fortschritte gemacht und werden mittlerweile in der weltweit anerkannten FUE-Technik durchgeführt. Die erfolgreichen und natürlichen Ergebnisse der FUE-Technik war auch auch federführend beim Ergreifen der Schritte in Richtung der Erhöhung des Komforts des Patienten. Dies geht soweit, dass die Patienten mittlerweile die Zeit des Eingriffs, fast völlig schmerzfrei, fernsehend oder bücherlesend verbringen können. Dies wird möglich durch die entwickelten Techniken sowie der bahnbrechende lokalen Anästhesie, die ohne Injektion und Schmerzen durchgeführt wird. Vor dem Eingriff wird der Sendebereich und danach der Bereich, an dem die Transplantation vorgenommen werden soll, lokal betäubt. Im Allgemeinen wird beim Transplantationsvorgang kein Schmerz mehr empfunden, sobald die lokale Anästhesie zu wirken beginnt. Bei herkömmlichen Haartransplantations methoden werden die Anästhetika in die Kopfhaut injiziert. Bei diesem Vorgang ist es unausweichlich, dass der Patient etwas Schmerz spürt. Dieser Umstand kann bei Personen, die eine Haartransplantation vornehmen und doch Angst vor Spritzen haben, zu Beunruhigung führen. Nichtdestotrotz können Haartransplantations operationen nunmehr durch spezielle Anästhesiegeräte ohne Injektionen, sogar ganz ohne Schmerzen, durchgeführt werden. Diese speziellen Geräte sorgen durch ein Drucksprühsystem dafür, dass die Anästhetika unter die Haut verbracht wird. Die Wirkung dieser nadelfreien Injektoren tritt, im Vergleich zu Injektionsanästhetika, schneller ein und ist daher komfortabler. Personen, die aufgrund einer Phobie vor Spritzen zweifeln, ob sie eine Haartransplantation vornehmen lassen sollen, können ihre Operation dank dieser Methode, bequem vornehmen lassen.

Eine Haartransplantation kann bei fortgeschrittenem Alter nicht vorgenommen werden

Ein weiteres Vorurteil gegen Haartransplantationen ist, dass es bei Personen fortgeschrittenen Alters nicht vorgenommen werden kann. Vor allem ist es nötig, dass die Person am, als Spenderbereich betitelten Bereich am Hinterkopf, ausreichend viele und gesunde Haare hat. Ob eine Person für eine Haartransplantation geeignet ist, wird weniger durch sein Alter, sondern vielmehr durch sein Haarausfallmuster beeinflusst. Das Kriterium des Alters ist im Hinblick auf Haartransplantationen nur insofern ausschlaggebend, ob der Haarausfall weiterhin anhält. Der weltweit am häufigsten beobachtete Grund für Haarausfall ist die Androgenetische Alopezie – Anlagebedingter Haarausfall – ist eine Art des Haarausfalls, der ein Leben lang andauert. Es ist aber auch bekannt, dass der Haarausfall sich im alter von 35-40 Jahren verlangsamt. Personen, die dieses Alter noch nicht erreicht haben, können natürlich auch eine Haartransplantation vornehmen lassen, ihnen sei aber gesagt, dass aufgrund des anhaltenden Haarausfalls ein zweiter oder dritter Eingriff nötig sein kann.

Die besten Ergebnisse können nur bei jungen Patienten erzielt werden

Auch wenn der Spruch „Vorsorge ist besser als Nachsorge“ für viele Bereiche eine Berechtigung hat, so muss er für Haartransplantationen nicht richtig sein. Manche Leute lassen mit dem Gedanken „Je früher umso besser“ eine Haartransplantation vornehmen, bevor sich ihr Haaransatz zu weit nach hinten versetzt hat. Auch wenn das bei manchen vielleicht die richtige Entscheidung sein kann, ist man davon überzeugt, dass eine Haartransplantation in fortgeschrittenem Alter Vorteile bietet. Junge Menschen, die an Haarausfall leiden und überstürtzt eine Haartransplantation vornehmen lassen, ohne an die Zukunft zu denken, können negative Ergebnisse verursachen, die nicht mehr umzukehren sind. In Fällen, in denen der Haarausfall anhält, muss damit gerechnet werden, dass die transplantierten Haare später ausfallen und für eine Wiederholung des Eingriffs der Spenderbereich nicht mehr geeignet sein kann. Speziell jungen Menschen unter 20 Jahren empfehlen wir, einen Spezialisten aufzusuchen und mit Medikamenten oder Lotionen zuerst eine vorbeugende Behandlung vorzunehmen, bevor sie eine falsche Entscheidung treffen.

Das Ergebnis einer Haartransplantation ist sofort sichtbar

Nach einer Haartransplantation möchte man, natürlicherweise, das Ergebnis sofort sehen. Nach einer Haartransplantation ist der Genesungsprozess und das gesunde Wachsen der Haare nach einem Zeitraum von etwa zwölf Monaten abgeschlossen. Die meisten Patienten durchlaufen zwei bis drei Wochen nach dem Eingriff, einen plötzlichen Haarausfall, der als Schockausfall bezeichnet wird. Dies ist nach dem Eingriff ein natürlicher Vorgang, den fast alle Patienten durchleben. Es ist kein Grund sich Sorgen zu machen.  Nach dem Schockausfall gehen die Haarfollikel nunmehr in die Phase der Erneuerung über. Nach durchschnittlich zwei bis zweieinhalb Monaten jedoch gehen die Haare in die Wachstumsphase über und wachsen dann durchschnittlich 1,5 cm im Monat. Ab dem neunten Monat beginnen die Haare dann ihre eigene Form anzunehmen und am Ende des ersten Jahres, vereinen sich die Haare mit dem natürlichen Haar und erscheint nun dick und dicht.

Eine Haartransplantation ist eine sehr teure Behandlungsmethode

Heutzutage können Menschen, die an Haarausfall leiden, extrem hohe Summen ausgeben, um ihre ursprüngliche  Haarpracht wiederzuerlangen. Dies wird durch den täglich wachsenden Sektor für Haarpflegeprodukte bestätigt. Betrachtet man die Ausgaben für künstlichen Haarersatz wie Perücken und deren jährliche Pflegekosten, so sind die Kosten für eine bleibende Behandlung wie eine Haartransplantation sogar günstiger für Sie. Speziell in der Türkei wird ohne Abstriche in der Qualität, eine ausgesprochen günstige Behandlung und ausgesprochen guter Service an den Patienten angeboten. In einem Land, das federführend bei Haartransplantationen ist, ist eine starke Konkurrenz unausweichlich. Dies führt dazu, dass die Haartransplantations institute in der Türkei immer weiter bestrebt sind, einen besseren Service zu leisten, und die Entwicklungen und Bedingungen zu verbessern. Allerdings erachten wir es wichtig auf folgenden Punkt aufmerksam zu machen: Sich nur aufgrund des günstigen Preises für eine Haartransplantation zu entscheiden, kann für unumkehrbare Folgen sorgen. Daher empfehlen wir Ihnen, sich von Kliniken fernzuhalten, die diesen Eingriff sehr günstig vornehmen.

Es können Haare von anderen Spenderpersonen transplantiert werden

Ein Irrtum, mit dem wir in Sachen Haartransplantationen immer wieder begegnen ist der Glaube, eine Haartransplantation können mit Haarfollikeln eines anderen Spenders vorgenommen werden. Die wichtigste Voraussetzung für eine Haartransplantation ist, dass die zu transplantierenden Haarfollikel der Person selbst entnommen werden. Auch wenn die Haartransplantation als Entnahme von Haarfollikeln aus behaarter Haut und Implantation an den nötigen Stellen bezeichnet wird, so ist es keinesfalls wie eine Organtransplantation zu betrachten. Die Haarwurzel, die aus dem gegen Haarausfall resistenten und als Spenderbereich bezeichneten Bereich entnommen werden, wird an den Stellen, an denen sie implantiert werden als Eigengewebe wahrgenommen und wachsen dort mit den charakteristischen Eigenschaften des Entnahmeortes weiter. Haarwurzeln, die bei einer Person entnommen werden, und bei einer anderen Person implantiert werden, werden, außer bei eineiigen Zwillingen, als Fremdkörper wahrgenommen und abgestoßen.

Vor einer Haartransplantationen werden die Haare der Patienten völlig rasiert

Die Fortschritte und die Haartransplantationstechniken, die seit den Anfängen dieser Behandlung gemacht wurden, ermöglichen mittlerweile einen Eingriff, ohne die Haare völlig zu rasieren. Die rasurfreie Haartransplantation ist, speziell bei Frauen, die besorgt über das Aussehen nach der Haartransplantation waren und gezweifelt haben, eine sehr beliebte Behandlungsmethode.

Diese Behandlung wird mit zwei Techniken vorgenommen:

1. Die Methode mit der Rasur an einer nichtsichtbaren Stelle:

Dies ist die Methode, bei der Personen mit langen Haaren ein kleines Rechteck am Hinterkopf rasiert und die Haarfollikel entnommen werden. Da dieser kleine rasierte Bereich nach dem Eingriff durch die Oberhaare verdeckt wird, ist nicht nur keine Veränderung am Aussehen zu sehen, sondern es ist wird auch nicht bemerkbar sein, dass ein Eingriff vorgenommen wurde.

2. Die Methode ohne Rasur:

Dies ist die Methode, bei der der Spenderbereich und der Transplantationsbereich nicht rasiert wird. Die rasurfreie Methode stützt sich auf den Grundsatz, dass die Transplantation zwischen den vorhandenen Haaren mit der DHI-Technik und einem Implanter (Chor) vorgenommen wird. „Bei einem kleinen erwarteten Transplantationsbereich in einem begrenzten Bereich können mit dieser Methode gute Ergebnisse erreicht werden.

Eine Haartransplantation liefert kein natürlich aussehendes Endergebnis

Wird ein Haartransplantationsvorgang durch einen erfahren Facharzt und einem professionellen Team durchgeführt, ist ein natürliches aussehendes Endergebnis unausweichlich. Das Erreichen eines natürlich aussehenden Ergebnisses hängt wesentlich von einer richtigen Planung ab. Die richtige Planung kann als die Festlegung des zum Gesicht des Patienten passenden Haaransatzes bezeichnet werden. Weitere Umstände, die eine Natürlichkeit beeinflussen sind die Haarqualität des Patienten und die Dichte der Haare im Spenderbereich. In den Anfangsjahren dieser Behandlungsmethode konnten unnatürliche und unästhetische Ergebnisse vorkommen, die an Grasköpfe erinnerten. Dies hat zweifelsohne zu einem negativen Image der Haartransplantation in der Öffentlichkeit geführt. Heutzutage werden Haartransplantationen jedoch mit einer zu den neuesten und modernsten Methoden zählenden FUE Methode durchgeführt. Die seit 2004 angewandte FUE-Technik wird nunmehr mit den glatten und scharfen Saphir-Aufsätzen durchgeführt.

Die Haare wachsen in unterschiedlichen Winkel in unterschiedliche Richtungen.

Um die Natürlichkeit zu erreichen, wird die Haartransplantation in einer bestimmten Dichte und unter Berücksichtigung der Wuchsrichtung des vorhanden Haares durchgeführt. Die eingesetzten Saphir-Aufsätze bieten die Möglichkeit die Implantate dichter und ohne Narben einzusetzen und mit dieser höheren Dichte ein natürliches Aussehen zu erreichen. In dieser Zeit, in der es möglich ist, schnell und einfach an jede Art von Information zu gelangen, empfehlen wir Ihnen bei Ihren Recherchen zu prüfen, ob die erhaltenen Informationen auch wirklich den Tatsachen entsprechen. Mit diesem Artikel wollten wir Sie ein bisschen von der Infomationpest im Bereich der Haartransplantation befreien und Ihre Fragen, die Ihnen im Kopf herumgehen, beantworten.

Als Dr. Serkan Aygin Klinik können Sie Ihre Fragen gerne an uns richten. Wir wünschen Ihnen gesunde Tage.